STORY: "Wozu Liebe fähig ist..." (2)

Und so vergingen Wochen über Wochen, bis zu den Tag, an dem er sich traute seine Mund zu öffnen, um sie anzusprechen. Er ging wie immer rein in den Club. Sein Herz pochte immer mehr und mehr, so näher er dem Raum kam, wo sie sich immer aufhält.

An der Tür angekommen blieb er stehen. Nahm sich eine Minute um in sich zu kehren. Atmete tief durch. Für ihn war er so still, das er für sich sein atmen so wahr nahm, als ob er bei einen Konzert vor einer voll aufgedrehten Box steht: „Pfffffffffffffffffffffff....“


Seine Hand ging in Zeitlupe Richtung Türgriff. Hand auf dem Griff. Gedanklich: „Ja ich schaffe das“ Und dann war die Tür ganz schnell auf. Er steht im Türrahmen und ist wie versteinert.

19.3.13 07:15

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen