STORY: Im Gümmibärchenland^^ (1)

 

 

Tief im Wald gab es ein Reich wo die Gummibärchen lebten. Dieser Wald bestand aus Gummibärchenbäume die ganz bunt waren und die Häusern in denen die Bärchen lebten gab es in sämtlichen Farben und mit kleinen Bärchen drauf bemalt. Auch die Bärchen die hier lebten waren viele verschiedene Farben verkleidet . Einer der Bärchen hieß Mr. Bär und wohnte im Bärenhaus 1 und war sehr bekannt in seinem Land. Viele wollten mit ihn befreundet sein, aber er war leider schüchtern uns alt . Er hatte nur einen wirklich guten Freund, von daher traute er sich es nicht die anderen Bärchen anzusprechen und war deswegen sehr alleine und einsam. Eines Tages wollte er außer Haus und die Welt entdecken. Er packte seine Sachen, die nicht sehr viel waren, darunter war auch sein Gummibärchensaft den er so sehr liebte. Nun ging er aus der Tür und verschloss diese. Mr. Bär dachte dran was in wohl erwarten würde außerhalb seines Landes, da er noch nie auf große Reisen war. Er hat sich bisher immer nur um sein Haus und seinem Garten gekümmert. Er hat sich immer sehr liebevoll um sein Garten gekümmert und dekoriert deshalb war er so sehr bekannt in sein Land. Er hat den schönsten Garten von allen Bären.Aber bevor sich Mr. Bär auf den Weg machte in die große weite Welt, wollte er noch in seiner Lieblingskneipe die Ole Bär besaß, um ein Bärenbier trinken gehen. Die Kneipe lag nur  3 Häuser weite entfernt. Ole Bär war ein typischer Alkbär, der jeden Tag sein Bier trank und hat immer ein 3 Tage Bart. Er hatte auch eine kleine Familie und zwar seine Frau und Zwergibärchen, die beide über alles liebte.Da Mr. Bär nicht mehr der jüngste war lief er langsam und kam nach 5 min in der Kneipe an. Er machte die Tür auf und sagte zu Ole Bär: ´´ Guten Tag mein lieber Freund. Wie du weisst will ich will auf große Reise noch die Welt sehen auf meine alten Tage. Aber vorher wollte ich noch ein Bärenbier mit dir trinken.´´ Ole Bär sagte: “Ach mein Lieber du mit deiner verrückten Idee in deinem Alter auf Reise zu gehen. Aber ich trinke gerne mit dir ein Bier.´´ Jeder der die Beiden kannte wussten das es nicht nur bei einem Bier blieb. So tranken die Zwei ihr Bärenbier und den noch zwei weitere und redet so über die alten Zeiten. ´´Nun muss ich aber los ich habe noch eine Reise vor mir“ sagte Mr. Bär. Da kam auch Oles Bär´s Frau mit Zwergibärchen. Sie sagte : ´´Hallo meine Lieber wohin des Weges.“ Mr. Bär antwortet: “ In die weite Welt hinaus.´´  Zwergibärchen brabbelt fröhlich vor sich hin. Er wollte sich wohl auch verabschieden. Die Frau von Ole sagte: “ Du bist doch verrückt auf Reisen zu gehen auf deine alten Tage.´´ Mr. Bär lächete nur und so mit verabschiedeten sich die Zwei von Mr. Bär und wünschten ihn eine Gute Reise und schenkten ihn 3 Flaschen Bärenbier. So ging Mr. Bär fort und kam nach der zeit an einen Bach vorbei der regenbogenfarben war.  Er saß sich hin um sich auszuruhen und trank ein schluck Bärensaft. Er schaute sich dabei um und bemerkte ein Rehkitz, es bestand aus derselben Masse wie er. Er winkte dem Rehkitz  zu und es rannte weg…. . Mr. Bär stand auf und ging weiter.Mr. Bär stand auf und ging weiter. Auf einmal stand ein Gummibärdrache vor ihn.Er bekam angst und wollte weglaufen....Da sprach der Drache er bräuchte HIlfe sein Kind hatte sich verletzt und erweiss nicht was er machen sollte. Da kam Mr. Bär den Drachen gar nicht mehr so furchterregend vor und er überlegte wie er helfen konnte. Denn kam ihn die Idee. Seine Mutter hatte ihn mal gesagt das der Gummibärchen- saft bei alles mögliche helfen sollte. So gab er dem Drachen eine Flasche von und der Drache fragte was es sei und wozu es gut sei. Mr Bär erklärte dem Drachen das es Gummibärsaft ist und seine Mutter ihn mal erzählt halt das bei alles möglichen helfen sollte. Der Drache sagte: Hmmm....ein Versuch ist es wert. Danke lieber Bär !!! So flog der Drache mit seinem Kind davon. Mr. Bär schaute noch eine Weile in den Himmel und dann setzte er seine Reise fort. Er war gespannt was ihn noch so passierte auf seiner Reise es wurde Abend und Mr. Bär musste sein Nachtlager aufschlagen. Also sammelte er noch Stöcker umd diese für sein lagerfeuer zu nutzen und stellte sein kleines Zelt auf. Essen für die ertsen Tage hatte er mit genommen und packte eine Dose Raviollie aus, öffnete diese und erwärmte diese an sein Lagerfeuer was er zuvor sich zurecht gemacht hatte und befeuert hatte.


18.3.13 17:27

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen