Die Socken-Geschichte

Fräulein K , Mrs P und Smir Smir sind Freunde die einiges erleben.

Abends bei „Smir Smir“ zuhause... ist es geschehen der Socken-Wahn hat begonnen.... Jeder von Ihnen berichtet, was alles in der Zeit von der Socken-Ärea geschah. Mrs P wird anfangen und ihr erstes Erlebnis schildern.



„Hallo ich bin Mrs P.

Ich habe mich nun von den Sockentrauma erholt, der hat mich total lang gelegt. Es begang eines Tages bei Smir Smir. Da lagen so viele Socken rum. Erst wurden sie vergast, dann ertrunken und dann noch erhangen. Was für Emosocken muss ich sagen. Dann später im Bett hatte ich Vorstellung von einer grünen Socke die Drumsticks hielten. Diese Socke hatte sogar Hände und Füße. Ich musste lachen und habe es Smir Smir erzählt. Wir beide mussten lachen und lachen, es gab kein Ende. Nun stellte ich mich als Rosa Socke vor. Ich dachte mir so wieso rosa, wo ich doch schwarz lieber mag. Dann musste ich mir Smir Smir in einer Lianen Socke vor und Fräulein K in einer blauen Socke. Mir gingen diese Vorstellungen nicht mehr aus meinem Kopf. Dieser Sockentrauma wird mich wohl ewig verfolgen^^ Nun stellte ich mir mein Freund als Organgene Socke vor. Das musste ich ihn erzählen und er konnte auch nur lachen….“

Mrs P bat Fräulein K weiter zu erzählen



„Ich Fräulein K. berichte von der Reise der Sockenkomode…

Es fing an mit der lieben Sms die Smir Smir von ihrer Kommode bekam, und schon ein paar Minuten später ging die Reise los. Smir Smir, Mrs. P, und ich begaben uns auf die lange Reise zu der Kommode mit dem Einkaufswagen, den Smir Smir mitnahm.  Wir hatten einen langen Weg vor uns und es war ein sehr amüsanter Weg, Smir Smir und Mrs. P saßen natürlich fast die ganze Bahn fahrt über auf dem Einkaufswagen, selbst eine Rolltreppe hatte sie nicht aufgehalten sie blieben weiter Elegant drauf sitzen. Als wir unser Ziel endlich erreicht hatten haben Smir Smir und Mrs. P die Kommode von der lieben Frau Holzapfel abgeholt. Erst jetzt ging es richtig los. Smir Smir, Mrs. P und Fräulein K. teilten steckten sich selber in eine Schublade (da wären wir wieder bei den Socken). Als die mittlere Schublade aufging sollte Mrs. P diese wieder schließen als Smir Smir und Mrs. P eine graue Wollsocke entdeckten. Es kam auf dem Wege zur Diskussion zwischen Smir Smir und Fräulein K. wie teuer es ist diese graue Wollsocke zu verschicken, bis sie schließlich wetten.

…und diese Wette läuft immer noch…“

Und da die Wette keine Ende bekommen wird über nahm Smir Smir das Wort.


„Ich Smir Smir erzähle euch jetzt von der Socke die Gitarre spielt.

Wir befinden uns in einer Zeit wo der größte Teil in der Stadt seelenruhig im Bett schlummert. Mitten in der Nacht können Mrs. P und Smir Smir mal wieder nicht schlafen. Da die Socken schon wieder in ihren Köpfen rumschwirren.

Der Wahn ist inzwischen soweit ausgeprägt, dass schon Pläne gemacht wird wie man die Socken die man sich vorstellt als Figuren in die Welt bringen kann. Was braucht man um diese ungewöhnlichen Socken herzustellen? Und wie kann man sie am besten darstellen. Es ist sogar soweit gekommen, das man fast sofort loslegen wollte.
Einfach aus Bett springen, die Socken packen und ein Leben ihnen schenken….

Aber soweit ist es nicht um 3:30 in Berlin passiert. Smir Smir hatte im Rücken einen Druck. Eigentlich dachten Mrs. P und sie das wäre nur das T-shirt oder das Kissen oder die Decke. Aber nein es war eine schwarze lange Socke die am Rücken von Smir Smir breit gemacht hat und ihren Schlaf geraubt hatte. Die Socke saugte ihr den Schlaf weg….

Und wer war die Socke. Mrs. P weiß immer sofort welche Socke wer ist. Es ist ein Kumpel von uns, der Gitarre spielen kann. Und dann plötzlich hörte man Gitarrenklänge. Aber woher kommen sie? Ist es Einbildung oder sind sie wirklich da? Kann diese Socke soweit den Wahn bringen, das man schon ihren Blues von der Gitarre in den Ohren hört.

Die Musik, die urplötzlich auftauchte lies die beide nicht mehr los. So stark das Mrs. P aus Bett ging und alle Wände versuchte abzuhörchen. Sie stand sogar auf einen Schrank. Aber nix half. Immer noch nicht war das Rätsel nicht gelöst. Es klang als ob es im Haus wäre aber auch als ob es draußen wäre.
Die Rollläden wurden hoch gemacht. Aber man sah nix.

Dann stieg Smir Smir aus dem Fenster. Stand da und schreite: Jihaaa… Und die Antwort kam mit Gitarrensound….

Ob es Jetzt nur die Socke war, die es brachte dass die beiden es hörten oder ob es doch von einer Feier von den Nachbarn war, wissen nur Smir Smir und Mrs. P“

18.3.13 17:15

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen